willkommen

s.schmitt

Aus der antrainierten Blasiertheit herauszutreten und die Sicht “des Fremden“ ein- bzw. anzunehmen, bietet die Möglichkeit, eine neue Perspektive hinzuzunehmen und hierauf aufbauend kulturübergreifend an Ideen zu arbeiten, ohne eine Vereinheitlichung anzustreben.

Aus der antrainierten Blasiertheit herauszutreten und die Sicht “des Fremden“ ein- bzw. anzunehmen, bietet die Möglichkeit, eine neue Perspektive hinzuzunehmen und hierauf aufbauend kulturübergreifend an Ideen zu arbeiten, ohne eine Vereinheitlichung anzustreben.

Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *